Wurzelkompression lendenwirbel

Geht es um Osteochondrose der Wirbelsäule ist unter diesem Krankheitsbild eine zumeist überlastungsbedingte Veränderung des Bandscheibenknorpels sowie des angrenzenden Wirbelkörpers zu verstehen.Sie wird auch als Osteochondrosis intervertebralis bezeichnet.Ihre Stoßdämpferwirkung lässt nach, sie verliert an Höhe.Gegen auftretende Schmerzen sind Schmerzmittel, kortisonfreie Entzündungshemmer sowie muskelentspannende Medikamente einsetzbar.Sind akute Schmerzen erst einmal gelindert, kann Krankengymnastik die mechanischen Verhältnisse an Bandscheibe sowie Wirbelkörper verbessern.Häufig drückt die vorgewölbte Bandscheibe auf einen nahe der Wirbelbogengelenke abgehenden Nerv (Wurzelkompression) und verursacht starke Schmerzen und/oder Lähmungen.Infolge des Verschleißes versuchen Enzyme, den Gallertkern der Bandscheibe aufzulösen.Bei fortgeschrittener Osteochondrose kann die Therapie in der Kombination aus Stützkorsett (Orthese) und Muskelaufbau bestehen.Der Verlauf der Osteochondrosis intervertebralis wird entsprechend in drei Stadien eingeteilt: Sind Wirbelbogengelenke infolge des Verschleißes von einer Arthrose betroffen, spricht man von Spondylarthrose.


Kommentar