Krampfadern veröden in der stillzeit obst

Mittlerweile ist die Unterteilung in "innere" und "äußere" Hämorrhoiden veraltet, Fachleute unterscheiden zwischen Grad 1 bis 4.Proktologe Bernhard Lenhard erlebt es immer wieder in seiner Praxis: Schwangere werden von ihrem behandelnden Gynäkologen zum Facharzt geschickt, weil sie plötzlich Hämorrhoiden am After entwickelt haben.Um dem vorzubeugen, hilft gezieltes Training des Beckenbodens.Viele Schwangere haben außerdem mit Verstopfung zu kämpfen.Sind die Hämorrhoiden bereits vergrößert, kann eine Schwangerschaft zum weiteren Wachsen beitragen - besonders in der letzten Zeit vor der Geburt.Ein guter Grund, regelmäßig Schwangerschaftsgymnastik zu machen.Ein sicheres Merkmal, das gegen Hämorrhoiden spricht, sind Schmerzen.Ab der Übergangszone von After und Darm endet die sensible Innervation."Der Druck auf den Beckenboden während einer Schwangerschaft und das Pressen während einer Geburt kann die Hämorrhoidalpolster etwas vergrößern, aber nicht so, dass das Leiden plötzlich von einem Grad zum nächsten springt", weiß Proktologe Lenhard.Denn zum einen erweitern ausgeschüttete Hormone die Gefäße, und das Gewebe ist aufgelockerter.Ein Arzt könnte mit der Nadel hineinstechen, ohne dass der Patient es merkt."Eine Fehldiagnose", urteilt der Enddarmspezialist. Die seien früher fälschlicherweise als äußere Hämorrhoiden bezeichnet worden, berichtet der Pressesprecher des Berufsverbandes der Coloproktologen."Hämorrhoiden sind mit Darmschleimhaut überzogen, deshalb lassen sie sich schmerzfrei veröden".Frauen in anderen Umständen sollten sich daher besonders ballaststoffreich ernähren, viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukte auf ihren Speiseplan setzen und mindestens zwei Liter Flüssigkeit am Tag trinken.


Kommentar