Bewegung mit bandscheibenvorfall

Gut geeignet sind zum Beispiel die Tiefenentspannung in liegender Position und der kreuzbeinige Sitz.Das Wichtigste ist, dass sich der Betroffene wieder ohne Beschwerden bewegen kann.Bis zu 90 Prozent aller Bandscheibenvorfälle und Beschwerden bekommen Arzt und Patient durch eine konservative Therapie in den Griff.Regelmäßige körperliche Bewegung ist wichtig für das Wohlbefinden und die Gesunderhaltung des Körpers. Auch und gerade Menschen mit chronischen Rückenschmerzen sollten auf ausreichende Bewegung achten.Nach einem Bandscheibenvorfall ist Yoga eine besonders schonende Art, den Körper wieder in Bewegung zu bringen.Starke Muskeln können die Wirbelsäule entlasten und dadurch neuerlichen Rückenschmerzen wirksam vorbeugen.Wählen Sie daher insbesondere solche Übungen, die einerseits der Entspannung und andererseits der Kräftigung der Muskulatur dienen.Studien haben gezeigt, dass sich Teilnehmer an Yoga-Übungen einige Wochen und Monate nach einem Bandscheibenvorfall deutlich besser fühlen als Patienten, die keine entsprechenden Bewegungsübungen ausgeführt haben.

Nachdem die Schmerzen im Rahmen der konservativen Therapie oder durch einen operativen Eingriff gelindert wurden, sollte der Patient so bald wie möglich wieder mit der Bewegung beginnen.(Bandscheibenvorfall an der Halswirbelsäule: Symptome und Ursachen) Für viele Yoga-Übungen können die Fachleute außerdem rückenschonende Varianten empfehlen.) Führen Sie die Yoga-Übungen am besten unter fachlicher Anleitung durch.Das gilt ebenfalls, wenn es in der Vergangenheit bereits zu einem Bandscheibenvorfall gekommen ist.Zudem erhöhen viele Übungen die Durchblutung des Muskelgewebes im Rücken. (Erste Hilfe bei einem Bandscheibenvorfall: Was Sie tun können) Vor allem, wenn der Bandscheibenvorfall noch nicht sehr lange zurückliegt, sollten Sie körperliche Aktivitäten im Vorfeld mit Ihrem Arzt beziehungsweise mit ihrem Physiotherapeuten besprechen.


Kommentar