Bauch weg gpx wandern

Am unteren Bildschirmrand kann man das Hauptmenü aufrufen, das Höhenprofil ein- und ausblenden sowie Schnelltasten aufrufen, um z. das Tracking zu starten oder zu pausieren, einen Wegpunkt auf der Karte zu speichern oder eine Kompass über die Kartendarstellung zu legen.Den Falk Navi-Manager kann man sich kostenlos von der Falk Homepage laden.Und ein Zweitakku muss her, wenn ich das IBEX auf längere Touren mitnehmen will.Und: Es ist eine wirklich kurze (12 Seiten) farbig bebilderte Kurzanleitung mit dabei, man muss sich also nicht gleich am Anfang durch ein umfangreiches Handbuch arbeiten.Eins ist mir aber schon klar: Etwas Zubehör muss her. Die Transportfolie über dem Display ist für die ersten Testtage ok, aber als Dauerlösung nicht gedacht und sinnvoll.Das Display ist scharf und auch bei Sonnenschein gut ablesbar, der Touchscreen ist gut bedienbar und reagiert sehr schnell auf Eingaben und Scrolling.Das ist eigentlich völlig in Ordnung, erscheint aber subjektiv etwas lang, wenn man auf den ersten Start wartet.Mit dicken Winterhandschuhen wird es allerdings zum Glücksspiel, die richtige „Taste“ auf dem Touchscreen zu finden.Sie dient vor allem dem Datenaustausch zwischen dem GPS-Gerät, dem Computer und der optionalen Speicherkarte.Der Akku war schon geladen, man kann es also gleich ausprobieren.Mit etwa sechs Stunden Akkulaufzeit kann es schon bei Tagestouren eng werden, bei größeren Touren kommt man um einen Zweitakku wohl nicht herum.Was mir gleich positiv aufgefallen ist: Das Gerät selbst macht einen hochwertigen Eindruck.Die eigene Position wird durch einen roten Pfeil dargestellt, die Karte kann in Bewegungsrichtung oder genordet angezeigt werden.


Kommentar