Arthrose knie laserbehandlung zahnarzt

Laser mit hoher Energie werden bei Operationen (Auge; Wirbelsäule) und mit weniger Energie zur Heilung von Entzündungen angewendet. Welcher Laser kommt in unserer Praxis zur Anwendung?Bei dem Einsatz für verschiedene Zwecke kommen unterschiedliche Wellenlänge (nm) und Energiestärke (Watt) zur Anwendung.Aber auch in der Schmerztherapie (Akupunkturlaser), bei Verletzungen, schlecht heilenden Wunden und Geschwüren, entzündliche Haut und Schleimhauterkrankungen (Herpes) lassen sich beeindruckende Behandlungserfolge erzielen. Laser ist einfach gesagt künstlich gebündeltes Licht gleicher Wellenlänge.Dieses Gerät ist in der Energiedichte variierbar und auch in tieferen Gewebeschichten einsetzbar.Sie werden Laseranwendungen aus anderen Bereichen kennen.Die Arthrose des Kniegelenks, Gonarthrose genannt, gehört zu den häufigsten Abnutzungserscheinungen der Gelenke.Der sehr energiestarke Zimmerlaser entwickelt je nach Intensität und Hauttyp als Nebeneffekt auch Wärme. Anhaltende und eine eingeschränkte Beweglichkeit des Gelenks sind also Symptome, die auf jeden Fall zum Arzt führen sollten.Viele verschiedene Ursachen können die Entstehung einer Gonarthrose begünstigen.Anwendungsgebiete für Lasertherapie Die Laserbehandlung findet in der Regel 2x wöchentlich über 6-10 mal statt und dauert jeweils 10 – 15 min. Die längere Wellenlänge (980 nm) wirkt schmerzdämpfend, die kürzere Wellenlänge (810 nm) regt die Reparationsvorgänge der Zellen und die Mikrozirkulation an. Die Leistung ist stufenlos bis auf 4,1 Watt regelbar. Die Lasertherapie ist ein sicheres Verfahren, das zur Behandlung von entzündeten Gewebe (Muskeln, Sehnen, Gelenke) eingesetzt wird.Wir arbeiten mit einem Opton Laser der Firma Zimmer.Lasertherapie kann auch mit Akupunktur kombiniert werden.

Denn bei frühzeitiger Therapie lässt sich das Voranschreiten der Arthrose oftmals verhindern. Denn während bei manchem Siebzigjährigen die Gelenke noch prima in Schuss sind, zeigen sie bei anderen bereits mit Dreißig deutliche Verschleißerscheinungen.Der fortschreitende Gelenkverschleiß führt dazu, dass der Knorpel im Kniegelenk zerstört wird.Schließlich kann der Patient das Gelenk nicht mehr schmerzfrei bewegen, im Extremfall versteift es sogar.Bei einer fortgeschrittenen Kniearthrose sind daher oft eine Operation und ein künstliches Gelenk erforderlich, um die Beweglichkeit zu erhalten.Es stehen zwei Wellenlängen mit unterschiedlicher biologischer Wirkweise zur Verfügung.


Kommentar