7 kg abnehmen in 4 wochen 2014

Erst naschte ich ein kleines Bisschen, dann eine ganze Menge. Und nach ein paar Monaten war ich keine schlanke Erotik-Kolumnistin mehr, sondern eine fettleibige Literatin, die in keine ihrer Klamotten mehr passte. Ich blickte an mir herunter und sah einen beachtlichen Speckring, der aus meinen zu eng gewordenen Hosen quoll. Hielt mich drei Tage ohne Zucker, flippte fast aus – ganz Junkie, der ich ja war, völlig verrückt nach Süßem.Wie sich Sumo-Ringer obenrum so fühlen, wusste ich ja nun leider schon vorher. „Du musst Sport in dein Leben einbauen“, sagt Karsten dann, „ohne Sport hilft nichts dauerhaft.“ Aber mein Schwein und ich, wir tun uns schwer damit. In den ersten dreieinhalb Wochen verliere ich fünf Kilo. Doch dann passierte etwas: Ich begann, ein Buch zu schreiben.Karsten verschreibt mir eine radikale Ernährungsumstellung: morgens geriebener Apfel und Möhre mit Magerjoghurt, mittags Salat mit etwas Geflügel, abends Gemüse.Die „Power-Sumo-Wippe“, bei der ich mich in Hockposition hin- und herwiege wie ein Sumo-Ringer vorm Kampf. Das Ulkige ist, dass ich mich weniger wegen meines Bekleidungsengpasses schäme als vielmehr wegen meines Willens, mich gehen zu lassen. Die tägliche Routine zum Abnehmen war dahin, Sport spielte plötzlich keine Rolle mehr.Diese Tour de Force bekam einen Namen: Karsten Schellenberg.„Collar Paddle“: eine Übung, bei der ich mittels eines zusammengerollten Handtuchs so tue, als würde ich ein Kanu fortbewegen. Aber ich fühle mich, als schleppte ich 100 Kilo Übergewicht mit mir herum. Genauso ging es mir ja auch – mir, der Erotik-Kolumnistin.Und als es heiß wird, fange ich an, das eine oder andere Eis zu schlecken.Gut möglich, dass ich dabei die leistungssteigernden Nebenwirkungen von zu vielen Kohlenhydraten entdeckt habe.


Kommentar