24 st diät plan

Als regelrecht gefähr­lich entpuppen sich oft Schlank­heits­mittel aus dem Internet, die als Fatburner oder Appetitzügler bezeichnet werden. Manch einem hilft es schon, wenn er im Alltag bewusster zwischen Lebens­mitteln auswählen kann und so über­flüssige Kalorien einspart.Ein seriöses Diät­konzept umfasst drei Säulen: einen guten Ernährungs­plan, einen guten Bewegungs­plan sowie eine Anleitung, den eigenen Lebens­stil aktiv zu verändern. Nur wer aktiv und lang­fristig seine Ernährung und seinen Alltag umstellt, ist vor dem Jojo-Effekt gefeit.Wer sich mediterran ernährt, kann damit wohl den Alterungs­prozess des Gehirns verlang­samen.Sie vertrauten auf Kohl­suppe oder aßen schlicht die Hälfte.Heute sind Diäten ganz­jährig angesagt, auch weil ständig neue erfolgs­versprechende Konzepte auftauchen.Diese kleinen, aber effektiven Tricks vermitteln die Bücher Die Nebenbei-Diät und Die Nebenbei-Diät für Berufstätige.Was davon Humbug ist und was tatsäch­lich wirkt, bewertet die Stiftung Warentest in Unter­suchungen.Viel Obst und Gemüse, Olivenöl, Fisch – das zeichnet die gesunde Küche des Mittel­meers aus.Fotos von gerten­schlanken Frauentaillen und flachen Bäuchen zieren die Packungen vieler frei verkäuflicher Pillen und Pulver zum Abnehmen.Ein Test von Schlankheitsmitteln zeigt: Viele enthalten hohe Dosen an gefähr­lichen Substanzen, die sogar lebens­bedrohlich sein können. Etwa, indem er zu Tomatenketchup und nicht zur Majonäse greift.Auch sollten Personen, die eine Diät machen, pro Tag mindestens 1 200 Kilokalorien zu sich nehmen – alles andere wird zur Hungerkur.Mehr Die meisten Diät­konzepte beruhen darauf, dass sie einen der drei wesentlichen Nähr­stoffe – Eiweiß, Fett oder Kohlenhydrate – reduzieren.Wenig seriös sind Diät­programme, die haupt­sächlich mit Vorher-Nachher-Bildern werben und große Gewichts­verluste inner­halb kurzer Zeit versprechen.

Im Test: 20 ausgewählte, frei verkäufliche Schlank­heits­mittel in Tabletten-, Kapsel- oder Pulverform...Die Stiftung Warentest nimmt Sättigungs­kapseln, Fatburner, Fett- und Kohlenhydrat­blocker unter die Lupe.Einfach schlu­cken und dann dünner werden – geht das über­haupt?Dabei sollte keiner der drei gänzlich ins Abseits geraten, da der Körper alle zum Leben braucht.Andere tragen viel­versprechende Namen wie „Fett-Reduktion“ oder „Appetit-Control“.


Kommentar